Der Lemo in Grieskirchen

Lemo mit Band in Grieskirchen

Wie funktioniert Deutschpop in der oberösterreichischen Provinz? Lemo & Tina Naderer gaben ein Konzert in der Grieskirchner Manglburg.

Das VAZ Manglburg in Greiskirchen. Ein 80er Jahre Veranstaltungssaal. Abgerockt und eigentlich zu klein, sind wir St. Valentiner trotzdem neidig, weil wir haben garnix (gut, das Kulturhaus erwähne ich jetzt nicht).

Als Vorband spielt Tina Naderer. Sie zeigt eine Sprachmischung deutsch-niederösterreichischer Färbung. Bei Christina Stürmer hat mich das noch aufgeregt. Jetzt nicht mehr. Sprache verändert sich. Finds sogar ganz niedlich. Es geht sich rhytmisch oft besser aus und hat einen amtlich-internationaleren Touch als die österreichische Mundart, die sehr sehr schnell plump wirkt. Und ja natürlich: der deutsche Markt.

Schönes Bühnensetup. Retro-Glühlampen, Teppich, Beistelltischerl mit Nachtkastl-Lamperl, Kleiderständer, ein schöner VOX Amp.

Tina Naderer spielt ein paar Songs nur mit Gitarrist und man hofft bei jedem Song, dass gleich die ganze Band dazukommt und das ein richtig fettes Ding wird. Vielleicht beim nächsten Mal, ich wünsch es mir.

Lemo mit Band in Grieskirchen

In-Ear Monitoring ist gewöhnungsbedürftig und Sänger tun sich damit extrem schwer, kann ich mir vorstellen. Mikrokabel war mal kaputt und Lemos Gitarrengurt hält so gut wie nie. Gitarre-Stimmen nach fast jeder Nummer. Als Zuschauer in der ersten Reihe bekommt man wirklich viel mit – kannte ich gar nicht mehr so.

Keine Backingtracks. Pure Rockmusik. Faszinierend wie die so Flächensounds beim Intro nur mit Gitarre und Effektgerät hinbekommen., dass es sich perfekt ins große Ganze einfügt.

Lemos Gassenhauer. Vielleicht der Sommer und Himmel über Wien. Schöne Radiosongs die auch live super funktionieren. Alex Pohn werkt am Schlagzeug wie ein Gott.

Alle Fotos mit dem Huawei P20 Pro und Luminar 4.

Schlagwörter: