Allgemein,  Events,  Family,  Fotografie,  Reisen

Nomen Est Omen

Über den Nationalfeiertag waren wir in der Hochsteiermark und verbrachten einen Vormittag am Red Bull Ring.

Das lange Wochenende lockte uns in die Region Hoch-Steiermark um dort ein paar nette Tage mit der Familie zu Verbringen. Wir buchten ein Häuschen im Ferienpark Gaal, ideal für 2 Erwachsene und 2 Kinder. Der Ausblick auf den Sonnenaufgang ist einfach herrlich und die Häuschen bieten alles, was man für einen Familienausflug braucht. Ein Spar Markt ist auch nicht weit entfernt und nach dem Einkaufen lud man uns zu Schilcher Sturm und heißen Maroni auf dem Gemeinde-Vorplatz ein.

Morgendlicher Ausblick - Ferienaus Alpenland Gaal
Morgendlicher Ausblick – Ferienaus Alpenland Gaal

Am nächsten Morgen wanderten wir zum VW Käfermuseum um dort ein paar Runden im Rennsimulator zu drehen. Zu Mittag gabs Rehbraten im Landgasthaus Kaiser in Gaal. Am Nachmittag gings mit dem VW Bus zum Ingeringsee wo wir die letzten Sonnenstrahlen den Tages genossen.

Ingeringsee - Gaal
Ingeringsee – Gaal

Da es noch zu Früh zum Heimfahren war besichtigten wir noch die Basilika in Seckau.

Erntedankkrone - Basilika Seckau
Erntedankkrone – Basilika Seckau

Am nächsten Morgen schauten wir uns zum Frühstück den 1. Durchgang des Ski Openings in Sölden an. Nur eine Schnellstraßenabfahrt entfernt befindet sich der Red Bull Ring in Spielberg, an dem an diesem Tag Freies Fahren angesagt war. Wir schauten in der „Bull´s Lane“ ein paar Runden zu.

Bulls Lane - Spielberg Red Bull Ring
Bulls Lane – Spielberg Red Bull Ring

Zu Mittag servierte man im Arkadia in Judenburg wiedermal Wild, diesmal Rehragout. Den Nachmittag verbrachten wir in der Aqualux Therme in Fohnsdorf.

Am Nationalfeiertag beschlossen wir, uns den Vorjahressieger der ORF Show „9 Plätze, 9 Schätze“, den Grünen See in Tragöß anzuschauen. Viel Wasser war nicht mehr drinnen aber man konnte einen Eindruck gewinnen, wie prachtvoll er im Frühsommer sein muss.

Grüner See - Tragöß
Grüner See – Tragöß

Ich hatte als einzige Kamera die Olympus PEN E-PL7 mit dem Kitobjektiv mit. Es reichte mir ein voller Akku für die vollen 4 Tage aus. Sonst hatte ich keinerlei Fotoequipment dabei – die Kamera im Touristen-Style immer um den Hals. Ich tu mir da mit der Olympus deutlich leichter, als mit einer schweren DSLR. Die Fotos wurden alle in RAW gemacht und mit dem Adobe DNG Konverter konvertiert. Mit Adobe Photoshop Elements in ein JPG exportiert und anschließend mit Alienskin Exposure mit der Filmsimulation Fuji Astia 100F bearbeitet.

Alle Fotos mit Olympus PEN E-PL7 + Olympus M.ZUIKO DIGITAL 14-42mm 1:3.5-5.6 EZ Objektiv.

Michael Heigl ist Betreiber des Blogs "Brainsonic". Er lebt in St. Valentin / Niederösterreich und berichtet über seine Stadt, Fotografie und Musik.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

%d Bloggern gefällt das: