Fotografie

Fotografie ist meine große Leidenschaft. Mein Vater schenkte mir zum 8. Geburtstag eine Beirette VSN.  Im Familienurlaub mit 12 Jahren hatte ich Daddys Minolta Dynax 7xi  okkupiert. Ich schätze, das war der Beginn meines Interesses für die Fotografie.

Vom ersten Gehalt kaufte ich mir eine Sony DSC-F505. Es folgten eine Sony DSC-F828 und anschließend eine Canon 20D, eine Canon 60D  und eine Fujifilm X-E1. Später eine Olympus PEN E-PL7 mit Kit-Objektiv. Aber irgendwie war sie doch immer etwas zu Groß als „Immerdabei-Kamera“. Als „Workhorse“ hab ich eine Nikon D750 mit Nikkor 24-120 4.0 VR Objektiv. Es folgte eine Panasonic Lumix LX100 II – wieder zu groß für „Immerdabei“.
Aktuell werke ich mit einer Sony Alpha A6400.
Diese Objektive verwende ich:

  • Sony SEL 18135 18-135mm Allround Objektiv
  • Sigma 30mm 1.4
  • Sony SEL2028 20mm Pancake

Bisher bin ich recht begeistert, vielleicht kann sie demnächst meine Nikon ablösen.

Grundsätzlich sehe ich die Fotografie eher als Kunstform denn als Dokumentation. Ich bearbeite eigentlich immer am Rechner nach. Dazu verwende ich aktuell für die RAW Entwicklung Capture One Express und für die weitere Bearbeitung Affinity Photo.
Weiters kämpfe ich mich grad durch die Möglichkeiten von Luminar 4.
Am Smartphone meistens VSCO. Archivieren und Katalogisieren übernimmt bei mir die Photostation auf der Synology NAS.

Am meisten Spaß macht mir das Fotografieren von Menschen. Dazu zählen für mich die folgenden Genres: Portrait, Fashion, Glamour, Street, Hochzeit, Taufe, Konzerte und Stills.
Was mich kaum interessiert sind Makros, Sport, Astrofotografie. Bitte berücksichtigt das bei einer Shootinganfrage 🙂